preloader preloader

Tipp für den Aufbau einer professionellen Rede: - PROFESSIONELLE R AUFTRITT UND SICHER REDEN

Mit Meisterschaft in Präzision und Umsicht
Kann man in jeder Situation punkten.

Blog

PROFESSIONELLE R AUFTRITT UND SICHER REDEN

Tipp für den Aufbau einer professionellen Rede:

Einleitung

1. Einstimmendes Video in Präsentationssoftware, witzige Anekdote, Aktuelles aus der Presse

„Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist … und ich möchte heute über … sprechen.“ Wie oft haben Sie diese Einleitung schon gehört? Überraschen Sie Ihr Publikum beispielsweise mit einem witzigen Video oder einem Zitat.

2. Begrüssung, Bekanntgabe des Themas

Ist Ihnen ein treffender Einstieg gelungen, begrüssen Sie Ihre Zuhörer und stellen kurz und prägnant Ihr Thema vor.

3. Zeitlicher Rahmen, Gliederung der Rede/Präsentation

Wenn nötig, klären Sie gleich zu Beginn den zeitlichen Rahmen und wichtige Punkte Ihres Vortrags. So hat das Publikum Orientierung.

4. Dank/Vorstellung

Stellen Sie sich zum Abschluss der Einleitung noch persönlich vor. Wer sind Sie? Was machen Sie? Warum halten Sie diesen Vortrag? Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass nach der Einleitung die wichtigen W-Fragen geklärt sein müssen: Wer? Was? Wann? Wo? Warum?

Hauptteil bei der Überzeugungsrede + Informationsrede

1. Istzustand, Fakten, Definition

  • Widmen Sie sich direkt dem Thema der Rede. Verzichten Sie auf Verzögerungen und steigen Sie sofort in das Thema ein.
  • Nennen Sie Fakten und beschreiben Sie den Istzustand Ihres Themas. Legen Sie in der Überzeugungsrede zudem das Problem dar.

2. Negative Konsequenz

Welche Auswirkungen hat es, wenn für dieses Problem keine Lösung gefunden wird? Während dieser Punkt in der Überzeugungsrede zwingend notwendig ist, muss er in der Informationsrede nicht unbedingt vorkommen. Dies hängt selbstverständlich vom Thema ab. Die negative Konsequenz sorgt vor allem für einen guten Spannungsbogen.

3. Einwandvorwegnahme

Der Punkt beschreibt eine wichtige dialektische Methode:

Hier nehmen Sie das stärkste Argument der Gegenseite und „machen es platt“! Erklären Sie bildhaft, warum „die anderen“ einer Schnapsidee folgen.

4. Alternative 2

Formulieren Sie Ihre großartige Lösungsvariante. Nennen und belegen Sie die Vorteile. Erarbeiten Sie in der Vorbereitung vor allem Argumente, die Ihre Zuhörer wirklich überzeugen.

5. Zielsatz/Motto

Entscheiden Sie sich für Ihren Lösungsvorschlag. Geben Sie ein Ziel aus, das erreicht werden soll. Möchten Sie Ihr Publikum nicht überzeugen, sondern lediglich informieren, kann dieser Punkt auch defensiver formuliert werden.

Schluss

1. Zusammenfassung

Nach dem Hauptteil greifen Sie nochmals übersichtlich die zentralen Kernpunkte Ihrer Rede auf. Halten Sie sich dabei kurz.

2. Positiver Ausblick

Geben Sie Ihren Zuhörern stets einen positiven Ausblick. Und sollte Ihr Redethema auch noch so trostlos sein: Es findet sich immer ein Lichtblick.

3. Appell

Der Appell spielt vor allem bei der Überzeugungsrede eine Rolle. Er ist die abschließende Aufforderung zum Handeln.

 

Auszug aus dem Buch "Rhetorik" Die Kunst der Rede im digitalen Zeitalter von Michael Ehlers.

Link zu Amazon

Weitere Blogeintrag

Es war einmal ... ein mächtiger Geschichtenerzähler

Storytelling als neues Content–Marketing Phänomen Wie schaffen es Unternehmer, Dinge zu...

Digitale Welt, analoges Leben

Es ist 20.15h. Gerade noch rechtzeitig habe ich die wichtigen Einkäufe geschafft. Vor allem...

Kommentare hinzufügen